Assassin's Creed 3

Assassin's Creed 3

Amerikanischer Freiheitskampf: Krieg, Action, Heimtücke und Rache

In dem Actionspiel Assassin's Creed 3 kämpft der Halb-Irokese Connor inmitten des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs für seine Freiheit. Obendrein nimmt er an seinem eigenen Vater Rache. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • gute Spielatmosphäre, Musik und Synchronisation
  • große, offene Spielwelt
  • abwechslungsreiche Aufgaben
  • sehr einfache Steuerung
  • unterschiedliche Waffen und Angriffstypen
  • Seeschlachten
  • gut animierte Kampfbewegungen

Nachteile

  • kaum herausforderndes Gameplay
  • verwirrendes Wirtschaftssystem
  • langweiliger Mehrspielermodus

Herausragend
-

In dem Actionspiel Assassin's Creed 3 kämpft der Halb-Irokese Connor inmitten des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs für seine Freiheit. Obendrein nimmt er an seinem eigenen Vater Rache.

In der Actionspiel-Serie Assassin's Creed stehen sich unversöhnlich die beiden Gruppierungen der Templer und der Assassine gegenüber. Durch gezielte Eingriffe in die Vergangenheit bekämpft der Spieler die Machenschaften der Templer.

Große offene Spielwelt Schauplatz von Assassin's Creed 3 ist der amerikanische Unabhängigkeitskrieg. Der Spieler übernimmt in verschiedenen zeitlichen Rückblenden überwiegend die Steuerung des Halbirokesen Connor. Im Verlauf von Assassin's Creed 3 erkundet man eine riesige offene Spielwelt entlang der amerikanischen Ostküste.

Kampfsystem
Wie die Vorgänger Assassin's Creed und Assassin's Creed 2 ist Assassin's Creed 3 als Mischung aus Action- und Schleichspiel konzipiert. Man klettert Fassaden oder Bäume empor, springt über Hausdächer oder schwingt sich von Baum zu Baum und erlegt Feinde wahlweise geräuschlos durch Angriffe von hinten oder aus der Luft.

Darüber hinaus kann man in offenen Kämpfen Flinten, Pistolen oder Bögen einsetzen. Im Nahkampf greift man auf Schwerter zurück und muss feindliche Angriffe parieren. Im fortgeschrittenen Spiel übernimmt der Spieler das Kommando über das Kriegsschiff Aquila und kann feindliche Schiffe versenken.

Handlungsfreiheit Der Spieler kann sich in der Welt von Assassin's Creed 3 frei bewegen und entscheiden, ob er Hauptmissionen annimmt und auf diese Weise die Handlung weiterführt oder andere Aufgaben bewältigt. Man kann sich in amerikanischen Ostküstenstädten wie Boston umschauen oder durch Wälder streifen, Tiere jagen oder Fallen aufstellen.

Quer durch die Spielwelt von Assassin's Creed 3 sind Schatztruhen oder andere sammelbare Objekte versteckt. Darüber hinaus kann man ein Handelsunternehmen aufbauen und auf diese Weise Geld verdienen. Mit dem Geld verbessert man seine Ausrüstung oder rüstet das Kriegsschiff Aquila auf.

Einzelne Missionen kann man nachträglich wiederholen und auf diese Weise verpasste Nebenaufgaben erledigen.

Multiplayer In einem Online-Mehrspielermodus bekämpft man andere menschliche Spieler. Dabei übernehmen Teilnehmer abwechselnd die Rolle als Jäger oder Zielperson. Jäger müssen ihr Opfer in einer Menschenmenge finden. Opfer verstecken sich oder betäuben im richtigen Moment ihren Jäger. Erfolgreiche Aktionen beider Seiten belohnt Assassin's Creed 3 mit Punkten.

Fazit Assassin's Creed 3 zieht den Spieler gekonnt in die Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs. Die detailfreudig umgesetzten Städte stehen in einem angenehmen Kontrast zu den Wäldern rings um die Ortschaften. Die Animationen sind flüssig, auch wenn die stets geduckt umher laufenden menschlichen Figuren den Wunsch nach orthopädischer Behandlung aufkommen lassen. Ein herausragender Soundtrack sorgt für stimmungsvolle musikalische Begleitung. Auch die Synchronisation in deutscher Sprache ist überzeugend.

Im Vergleich zu den Vorgängern merkt man Assassin's Creed 3 an, dass der Hersteller mehr Wert auf Abwechslung gelegt hat. Weniger überzeugt allerdings das stark vereinfachte Gameplay. Spieler springen fast vollautomatisch über Hindernisse. Auch in Kämpfen muss sich der Spieler kaum anstrengen. Für Herausforderungen sorgen allenfalls teils recht anspruchsvolle Nebenaufgaben einzelner Missionen. Der einfachen Steuerung steht das recht konfuse Handelssystem gegenüber. Der Online-Mehrspielermodus ist ungewöhnlich, aber auf die Dauer ermüdend.